Bau der Heizzentrale auf der Schlussgeraden

20.06.2018
In der neuen Wärmezentrale der EBM Wärme AG, die auf dem Holzhof des Klosters Einsiedeln im Dienste der EVE AG entsteht, sind die Bauarbeiten weit fortgeschritten. Noch vor dem Sommer wurden die grossen Komponenten angeliefert und mit einem kräftigen Pneukran montiert. Nun ist alles unter Dach und Fach, das heisst, die Gebäudehülle wurde drumherum gebaut. Es fehlen noch die Filteranlagen und die gesamte Steuertechnik. Auch ein Ölkessel für den Spitzenbetrieb sowie als Redundanz steht bereits an seinem vorgesehenen Platz. Innert weniger Wochen wurde so manche Tonne verschoben und in die Höhe gehievt. Ebenfalls montiert haben die Spezialisten die Schubbodeneinrichtung im unterirdischen Holzsilo. Über dem Sommer wurde die Aussenverkleidung montiert. Die ganz in Holz gekleidete Heizzentrale passt bestens zwischen die Holzbeigen auf dem klösterlichen Holzhof. 

Den Abschluss dieser Montagearbeiten hat man im kleinen Kreis gefeiert. Geladen waren die Vertreter der beteiligten Bau- und Planungsfirmen, Vertreter der Behörden, Vertreter der EVE AG, des Klosters Einsiedeln der EBM Wärme AG.

Nach der Begrüssung durch EBM CEO Dr. Conrad Ammann, gab Martin Dietler, Abteilungsleiter Wärmeprojekte, einen Überblick über den Stand der Bauarbeiten. Abt Dr. Urban Federer beschloss die Ansprachen aus der Sicht der Klosterverantwortlichen. Anschliessend begaben sich die geladenen Gäste auf einen Rundgang durch die Zentrale.

Die Heizzentrale geht im Herbst 2018 ans Netz. Damit löst sie die alte Klosterheizung ab, die wähend des ersten EVE-Betriebsjahres die Wärmelieferung sicherstellte.