GV stimmt Anträgen des VR zu – Fredi Lienert neu im Verwaltungsrat

29.11.2017
​Einstimmig hat die Generalversammlung der Energieverbund Einsiedeln AG den Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt. Sie genehmigte Geschäftsbericht und Jahresrechnung 2016/17 und erteilte dem Verwaltungsrat die Décharge.
 
Verwaltungsratspräsident Edgar Steinauer würdigte die Gründung des Energieverbunds als wichtigen Schritt für die Energiestadt Einsiedeln. Er gab seiner Freude Ausdruck, dass mit der Erweiterung des Aktionariats die finanzielle und ideelle Trägerschaft des langfristig ausgelegten Gemeinschaftsunternehmens verbreitert werden konnte. Der Energieverbund hat im Oktober seine Wärmelieferung aufgenommen. Rund 60% der Netzkapazität wird bereits genutzt.

Die Generalversammlung wählte Fredi Lienert (Einsiedeln) neu in den Verwaltungsrat. Fredi Lienert, langjähriger Managing Director bei der Credit Suisse AG in Zürich, wurde einstimmig gewählt. Der in der Region Einsiedeln verwurzelte, vielseitig engagierte und bestens vernetzte Finanzexperte ergänzt das Gremium, das bisher aus den Vertretern der drei Gründungsaktionäre bestand. Verwaltungsratspräsident Edgar Steinauer bedanke sich und begrüsste den Neugewählten im Kreise des Verwaltungsgrats, zusammen mit Bruder Michael Rufle (Kloster Einsiedeln) und Erich Schädler (Schädler Mulden AG).  

Die erste Generalversammlung bot den vielen neuen Aktionären auch Gelegenheit, sich über den Energieverbund zu informieren. Geschäftsführer Jeronimo Barahona gab Einblicke in den Stand der Dinge beim Bau des Wärmenetzes und in die weiteren Ausbaupläne. Mit dem Energieverbund reduziert sich der CO2-Ausstoss in bedeutendem Umfang gegenüber herkömmlichen Öl- oder Gasheizungen.
 
An der Generalversammlung im Restaurant Bären fanden sich am Mittwochabend 45 Aktionäre ein, welche über 98% der Aktienstimmen vertraten. Beim abschliessenden Apéro stiessen die Aktionäre auf ihre zukunftsgerichtete Unternehmung an.