Grundsteinlegung zur Heizzentrale

21.11.2017
Am 20. November 2017 wurde der Grundstein für die neue Heizzentrale auf dem Holzhof des Klosters Einsiedeln gelegt. Bei der feierlichen Grundsteinlegung zugegen waren Dr. Conrad Ammann, CEO EBM, Michael Schneider, Geschäftsführer EBM Wärme AG, Edgar Steinauer, VRP der Energieverbund Einsiedeln AG, und Pater Markus Steiner, der das Kloster vertrat. Dazu kamen Vertreter der weiteren beteiligten Firmen.

Die neue Holzschnitzelheizung wird ab Herbst 2018 das Fernwärmenetz der EVE AG mit Wärmeenergie speisen. Zurzeit erfüllt diese Aufgabe die alte Heizung des Klosters, die in einem Jahr ausser Betrieb genommen wird. 

Die neue Heizzentrale befindet sich in unmittelbarer Nähe der bestehenden Heizanlage auf dem Holzhof des Klosters. Die EBM und das Kloster haben sich dazu in einem Baurechtsvertrag geeinigt.

Das Kernstück der neuen Anlage ist ein Holzkessel mit Filteranlagen, in dem unbehandeltes Altholz verfeuert wird. Die österreichische VAS Energy Systems wird den Heizkessel liefern. Die Heizzentrale speist ab Herbst 2018 das Fernwärmenetz der Energieverbund Einsiedeln AG. 

Bauherr der neuen Wärmezentrale ist die EBM Wärme AG aus Münchenstein (BL). Sie erstellt, betreibt und unterhält die neue Heizzentrale und gibt die Wärme nach einem festgesetzten Tarif an den Energieverbund Einsiedeln ab. Die EBM Wärme AG investiert in die Heizanlage rund CHF 6 Millionen. 

Planungs- und Ingenieurpartner der EBM sind die lokalen Unternehmen bpp (Max Birchler) und Birchler Architektur AG (Ruedi Birchler). 


EBM
Seit 1897 ist die EBM als privatrechtlich organisierte Genossenschaft schwergewichtig in der Schweiz und in Frankreich sowie den angrenzenden Ländern im Sektor Energie tätig. Die EBM bietet ihren Kunden in den Bereichen Netz, Strom- und Nahwärmeversorgung zuverlässig den Bedürfnissen entsprechende Produkte an und fördern erneuerbare Energien und die Energieeffizienz.
Das Netzgebiet umfasst mit AVAG 78 Gemeinden in den beiden Kantonen Basel-Landschaft und Solothurn sowie im Elsass. Die 170’000 Kundinnen und Kunden werden rund um die Uhr zuverlässig mit Strom versorgt. Als führende Anbieterin in der Nah- und Fernwärmeversorgung betreibt die EBM in der Schweiz und im elsässischen Raum 216 Wärmeverbünde und Heizanlagen. Mit ihrer Beteiligung an der aventron AG ist die EBM an 120 Kraftwerken für erneuerbare Energie mit einer installierten Leistung von rund 350 Megawatt beteiligt.
Als verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Unternehmen sucht die EBM langfristig ein gesundes Gleichgewicht zwischen den Anliegen der Gesellschaft, der Umwelt und der Wirtschaft. Getreu dieser Vision will sich die EBM kontinuierlich zu einem modernen, kundenorientierten und kosteneffizienten Versorgungsunternehmen entwickeln.